Arrow
Arrow
Slider

Unterkünfte

Unterkunft in der Freiligrathstraße

Im November 2015 sind die ersten Flüchtlinge in die Wohnunterkunft in der Freiligrathstraße eingezogen. Diese wird von „Fördern & Wohnen“ betrieben. Ende 2016 wurde der zweite Bauabschnitt fertiggestellt. Diese Wohnunterkunft zwischen der Lübecker Straße und der S-Bahn-Station Landwehr ist für ca. 360 Menschen ausgelegt und besteht aus mehreren Wohncontainern. Hier wohnen überwiegend Familien, die meisten Bewohner kommen aus aus Syrien, Somalia, Eritrea, Kosovo-Albanien und Afghanistan. Da es sich um eine Folgeunterkunft handelt, leben die Bewohner schon eine Weile in Deutschland. Viele haben einen positiven Bescheid auf ihren Asylantrag erhalten, andere warten noch darauf.

 

Unterkunft in der Averhoffstraße 38

Das ehemalige Schulgebäude in der Averhoffstraße wird aktuell zu einer Folgeunterkunft umgebaut. Künftig werden hier 311 Geflüchtete ihr Zuhause finden. Zudem wird im Nebengebäude eine öffentliche Kindertagesstätte eingerichtet. Als Betreiber der Unterkunft wird „Fördern & Wohnen“ eintreten, der Betreiber der Kita wird aktuell noch per Ausschreibung gesucht.

Die ersten Bewohner sollen – abhängig von der Umsetzung der umfangreichen Bauarbeiten – voraussichtlich ab April/Mai 2018 einziehen können. Der Bezug soll bis August abgeschlossen sein. Bis dahin wird auch das Team der Verwaltung von „Fördern & Wohnen“ – also unsere Ansprechpartner – feststehen (4 Mitarbeiter im Unterkunfts- und Sozialmanagement, 2 Mitarbeiter im technischen Dienst).

Wie sich Gertrud hilft engagieren wird, hängt vom Bedarf bei den Bewohnern ab. Dieses Thema wird beim nächsten „Runden Tisch“ des Bezirksamts – voraussichtlich im April 2018 – diskutiert werden und soll dann auch mit anderen neuen Ehrenamtlichen (Nachbarn, anderen Initiativen) abgestimmt werden.

 

Betreute Einrichtung für Flüchtlinge („BEF15“) am Lerchenfeld

Seit September 2015 gibt es am Lerchenfeld eine Erstversorgungseinrichtung für unbegleitete minderjährige Jugendliche. Zuständig ist der Landesbetrieb Erziehung und Beratung (LEB). Die Wohnunterkunft liegt zwischen dem Gymnasium Lerchenfeld und der Hochschule für bildende Künste. Im September 2017 wurde diese Unterkunft geschlossen, die jungen Bewohner wurden auf andere Einrichtungen oder Wohngruppen verteilt. „Fördern & Wohnen“ wird hier künftig ein „Kinder-Schutzhaus“ betreiben. Insofern wird dies also nicht mehr als Flüchtlingsunterkunft dienen.