Arrow
Arrow
Slider

Fragen?

Häufig gestellte Fragen

FAQ

Ja, ja und nochmals ja! Wir gehören zur evangelischen St. Gertrud-Gemeinde. Um bei uns mitzumachen, müssen Sie aber nicht evangelisch oder Christ sein. Im Gegenteil: Wir freuen uns ausdrücklich über Helfer jedweder Herkunft und Religion.
Nun ein kleines Aber: Sie werden in den meisten Fällen nicht drum herumkommen, ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorzulegen. Denn in beiden Wohnunterkünften – in der Freiligrathstraße und im Lerchenfeld – leben auch Kinder und Jugendliche. Diese werden per Gesetz besonders geschützt. Alle, die in Deutschland mit Minderjährigen zusammenarbeiten, müssen daher ein solches Führungszeugnis vorlegen. Das wirkt auf den ersten Blick vielleicht umständlich, ist aber vergleichsweise schnell gemacht. Wir helfen Ihnen bei dem Prozedere auch gerne weiter.

Das Wichtigste im Überblick: Um ein erweitertes Führungszeugnis beantragen zu können, brauchen Sie einen Personalausweis/Reisepass und eine „Bescheinigung gemäß § 30 a Abs. 2 BZRG“ von der Einrichtung, für die Sie ehrenamtlich tätig sein wollen. Die Bescheinigung wird Ihnen von der jeweiligen Einrichtung nach einem ersten Kennlerngespräch ausgestellt.

Mit den entsprechenden Unterlagen können Sie das erweiterte Führungszeugnis in allen Kundenzentren der Stadt Hamburg beantragen. In der Umgebung von Hohenfelde bieten sich das Kundenzentrum Mitte in der Steinstraße 1, das Kundenzentrum Wandsbek in der Schlossstraße 60 und das Kundenzentrum Barmbek-Uhlenhorst in der Poppenhusenstraße 6 an. Die Ausstellung des Zeugnisses kostet normalerweise 13 Euro, ist aber für ehrenamtliche Helfer kostenlos. Da Sie für die Erstellung des Führungszeugnisses einen „Schnelltermin“ erhalten – d. h. Sie warten maximal 15 Minuten – ist eine Terminvereinbarung im Kundenzentrum nicht erforderlich.

Weitere Informationen zum erweiterten Führungszeugnis finden Sie auch hier:

Wir freuen uns über Ideen und Anregungen, die unsere Arbeit mit den Flüchtlingen bereichern. Daher immer gerne her damit! Schreiben Sie uns einfach eine Nachricht über unser Kontaktformular.
Selbstverständlich bekommen Sie in einem solchen Fall Hilfe. Sowohl die Kirche, als auch das Koordinationsteam steht Ihnen in solchen Fällen gerne als Ansprechpartner zur Verfügung. Wir haben Kontakt zu zwei Fachleuten, die sich mit Supervision auskennen und uns in diesem Punkt fachkundig unterstützen. Sollte Sie also etwas belasten, was Sie im Zusammenhang mit Ihrer Arbeit bei „Gertrud hilft“ erlebt haben, melden Sie sich gerne bei uns.